Content Management

Ein Content-Managment-System (CMS) ist eine Software zur gemeinschaftlichen Erstellung, Bearbeitung und Organisation von Inhalten. Diese können aus Text- und Multimedia-Dokumenten bestehen. So ein System lässt sich ohne Programmier- oder HTML-Kenntnisse bedienen.

Für Betreiber von Internetseiten, die regelmäßig ihre Inhalte verändern, empfiehlt es sich ein Content-Management-System einzusetzen. An die Stelle von statischen Seiten tritt ein Programm, das den HTML-Code aus einer Datenbank generiert. Bei den meisten dieser Systeme geschieht dies in Echtzeit. Die jeweilige Seite wird erst beim Aufruf - also beim Klick auf einen Link - erzeugt. Ein wesentlicher Vorteil gegenüber der statischen Seite ist die Trennung von Information und Formatierung. So ist es nicht nur möglich, später einmal das Erscheinungsbild zu ändern ohne die Daten zu berühren, sondern man kann, ohne sich die doppelte Arbeit zu machen, dem User auch unterschiedliche Dateiformate (HTML, PDF, WAP, RSS, XML usw.) bereitstellen.

Texte und Bilder werden i.d.R. online über den Browser in einem geschützten Bereich eingestellt. Es gibt sehr komfortable Systeme die leicht zu bedienen sind - ähnlich wie ein Textverarbeitungs- oder eMail-Programm.

Mittlerweile gibt es eine Vielzahl von guten und weniger guten Content-Management-Systemen auf dem Markt. Einige sind sehr verbreitet, obwohl sie schlecht zu bedienen sind, also eher etwas für den EDV-Profi. Andere wiederum sind noch recht unbekannt aber doch leistungsstark und einfach zu bedienen. Es gibt kommerzielle und freie (OpenSource) Systeme.

Auch die Systemanforderungen (Webserver) der verschieden CMS-Programme sind sehr unterschiedlich. Einige benötigen JAVA als Umgebung, andere setzen mit ASP auf Windows-Servern auf. Die meisten Webserver arbeiten mit dem Bundle Apache/PHP/mySQL auf einem Linux-Rechner, daher gibt es hierfür auch die größte Auswahl an Content-Management-Systemen.

Was leistet cowedis?

Wir helfen unseren Kunden das passende Content-Management-System zu finden und nehmen die gewünschten optischen und technischen Anpassungen an Front- und auch Backoffice vor. Den geeigneten Webserver kann man ebenfalls über uns beziehen, ebenso bieten wir Einweisungen, Schulungen und Support an.
 

Entscheidungshilfen - Die Wahl des passenen Systems

Welches System für Ihre Zwecke am besten geeignet ist, hängt von vielen Faktoren ab. Wichtig ist vor allem, Sie und Ihre Mitarbeiter müssen es bedienen können. Wer erst ein dickes Handbuch zu Rate ziehen muss, verliert schnell die Lust am neuen System. Es sollten mehrere Systeme getestet werden. Die meisten Anbieter stellen hierzu einen Testzugang bereit. Weitere Kriterien sind Leistungsmerkmale, Anschaffungs- und Folgekosten und last but not least, ein funktionierender Support.

Leistungsmerkmale:

Hier einige Begriffe die Ihnen eine grobe Übersicht möglicher Leistungen und Techniken geben. Einen kurze Erklärung gibt es beim überfahren mit der Maus: unterschiedliche Contenttypenunterschiedliche Contenttypen, ImageprozessingImageprozessing, suchmaschinentaugliche Linkssuchmaschinentaugliche Links, ZeitsteuerungZeitsteuerung, Model-View-Control (MVC)MVC, ModularitätModularität, ServererweiterungServererweiterung, verschiedene Benutzerrechteverschiedene Benutzerrechte, RedaktionssystemRedaktionssystem

Anschaffungskosten:

Es gibt sehr gute OpenSource-Produkte, so dass die Position Kaufpreis aus der Entscheidungsfindung gestrichen werden kann. Entscheidender Vorteil gegenüber kommerzieller Software ist außerdem, dass bei Bedarf das CMS-Programm verändert oder erweitert werden kann, ohne irgendwelche Lizenzbedingungen zu verletzen. Kosten entstehen also lediglich für Installation, Designentwicklung und Realisierung.

Folgekosten:

Leistungsstarke Systeme benötigen einen entsprechenden Webserver mit genügend Rechenleistung. Zu empfehlen ist ein eigener Rootserver, der gekauft oder auch –zusammen mit diversen Serviceleistungen- gemietet werden kann. Ein Großteil der Systeme läuft zwar auch auf einfachen Hosting-Tarifen (PHP, mySQL und SSL vorausgesetzt), ist aber nicht zu empfehlen, da sich hier viele Webseitenbetreiber einen Server und eine Datenbank, und somit die Rechenleistung, teilen müssen. Außerdem ist es bei den meisten dieser Tarife nicht möglich die z.T. notwendigen Servererweiterungen zu installieren. Wenn schon Hosting, dann sollte die Wahl auf keinen Fall auf einen Billigprovider fallen.